Hiberfil.sys und Pagefile.sys brauchen sehr viel Platz

Analysiert man unter Windows einmal das Dateisystem, so fallen einem oftmals zwei sehr grosse Dateien auf. Es handelt sich dabei um Auslagerungsdateien des Betriebssystems.

Pagefile.sys

Die Datei pagefile.sys kann man durchaus mit der Swap-Partition unter Linux vergleichen. Was die Datei macht: Sie hält einen bestimmtem Platz auf der Festplatte frei, damit dieser als Auslagerungsplatz verwendet werden kann, wenn der Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht. Standardmässig ist die Datei gleich gross, wie der verbaute physikalische Arbeitsspeicher.

Dies kann man ändern! Dazu öffnen wir über die Windows Suche den Dialog “Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen”. Danach wählt man den Reiter “Erweitert”, dann im Bereich “Leistung” auf  Einstellungen ... klicken. Auch in diesem Dialog wieder den Reiter “Erweitert” wählen und dann im Bereich “Virtueller Arbeitsspeicher” auf  Ändern ... klicken.

pagefile.sys

Theoretisch liesse sich diese Auslagerungsdatei komplett deaktivieren. Davon möchte ich allerdings an dieser Stelle abraten!

Hiberfil.sys

Dies ist eine Auslagerungsdatei für den Ruhezustand von Windows. Schickt man den Rechner in den Ruhezustand, werden Inhalte des flüchtigen Speichers in diese Datei verschoben. Möchte man diese Datei loswerden, kann die Ruhezustandsfunktion von Windows deaktiviert werden.

Dazu öffnen wir  cmd.exe  oder  powershell.exe  als Administrator und tippen folgenden Befehl ein (zum wieder Einschalten off, durch on ersetzen):

hibernate-off