Touchpad-Konfiguration unter Linux optimieren (TX40)

Vor ein paar Wochen musste das alte und äusserst zuverlässige Frankenpad (T400, T61, T61) einem neuen und jungen Nachfolger weichen. Mit wahnsinns CPU-Power, endlos Arbeitsspeicher und gefühlt nie endender Akkulaufzeit vermisse ich doch die alte Tastatur, die Systemzustands-Indikatoren, das angenehme, kleinere Touchpad und die geliebten Hardware-Buttons beim Touchpad.

Falls dies je ein Lenovo Mitarbeiter liest: Bitte! Bitte bringt die alte Tastatur, die System-LEDs und vor allem die Hardwarebuttons zurück!

Mit ein paar Anpassungen der Xorg-Konfiguration, lässt sich allerdings doch recht gut arbeiten. Diese Anleitung bezieht sich auf das Synaptics Touchpad der ThinkPad TX40er-Serie. Je nach Hardware können die Einstellungen natürlich variieren.


Touchbereiche dauerhaft deaktivieren

In der Xorg-Konfiguration kann einiges zur Bildausgabe sowie auch zu den Eingabegeräten eingestellt werden. Um das Touchpad konfigurieren zu können, erstellen wir im Ordner xorg.conf.d eine neue Datei bspw. mit dem Namen 90-touchpad.conf .

Dort kann bspw. folgende Konfiguration eingetragen werden:

Die Softbutton-Bereiche sind in der Reihenfolge der Ausgabe folgenden Befehls anzugeben:


Touchpad während des Tippens komplett oder teilweise deaktivieren

Bei neueren Notebooks mit immer grösseren Touchpads kann es vorkommen, dass man dieses während des Tippens mit den Handballen berührt. Durch versehentliche Klicks oder Mausbewegungen, kann der Cursor umpositioniert werden und schon landet geschriebener Text oder Code an der falschen Stelle. Mit dem Programm  syndaemon  kann das Touchpad kurzzeitig, während Tastatureingaben ausgeschaltet werden.

Folgender Befehl kann in der .xinitrc vor dem exec-Befehl eingefügt werden

oder mein Favorit:

Der -t-Schalter bewirkt, dass nur Gesten und Klicks abgeschaltet werden. Der Cursor bewegt sich allerdings trotzdem (unvorteilhaft bei Tiling-Window-Managern mit Mouseover-Focus wie die Standardeinstellung von Awesome).

-k bewirkt, dass Shift, Ctrl, Tux-Taste, usw. ignoriert werden. Lässt man diese Option weg, bewegt sich der Cursor nicht mehr, so lange eine beliebige Taste gedrückt wurde.

Die Zahl nach -i ist die Dauer in Sekunden, nach der das Touchpad wieder aktiviert wird. Wechselt man schnell zwischen Tastatur und Touchpad, sollte die Zahl eher niedrig gewählt sein (unter einer Sekunde).

-d startet das Tool als Hintergrundprozess.

2 Kommentare

  • Und was für ein Thinkpad hast du jetzt?

    • Hallo foobar! Stimmt, die Modellbezeichnung des neuen ThinkPads fehlt noch. Vielleicht sollte ich mal ein kleines Review darüber machen..? Es handelt sich um ein Lenovo ThinkPad T440p. Die Anleitung und die Konfigurationsbeispiele dieses Beitrags sollten allerdings auch auf allen anderen ThinkPads mit dem neuen Touchpad funktionieren!

      Lg Nico :)